03/26/18

23.03.2018 Jugendfeuerwehr simulierte den Dienstbetrieb einer Feuerwache

Am ersten Osterferientag trafen sich die Mädchen und Jungen der Layer Jugendfeuerwehr zur 24-Stunden-Wache im Gerätehaus in Lay. Es wurde der Alltag in einer hauptamtlichen Feuerwache simuliert. Zunächst wurden die Funktionen eingeteilt. Danach ging es zur Fahrzeugpflege. Während dieser Tätigkeiten wurde der erste Alarm über einen Funkmelder eingespielt. Auf dem Layer Berg war ein Waldarbeiter verunglückt und unter einem Baum begraben. Dieser konnte geborgen und dem Rettungsdienst  übergeben werden. Zurück im Gerätehaus galt es, dass Mittagsessen vorzubereiten. Kaum war der letzte Happen gegessen, kam schon der nächste Alarm. Aufgrund eines Wasserrohrbruches musste in einem Haus der Untermarkstraße der Keller mittels einer Tauchpumpe leergepumpt werden. Als Belohnung gab es von der Hausbesitzerin Kuchen und Kakao. Anschließend war Erholung im Gerätehaus angesagt. Diese dauerte aber nicht lange. Auf dem Spielplatz gerieten mehrere Katzen in Not und mussten aus der Höhe befreit werden. Im Anschluss war Dienstsport angesagt. Unter anderem zeigten die Jungfeuerwehrleute Ihr Geschick im Schlauchkegeln, wo sie den anwesenden Betreuern aus der „großen“ Layer Wehr keine Chance ließen. Nachdem gemeinsam das Abendessen zubereitet und eingenommen wurde, kam auch schon der nächste Alarm. Bei Anbruch der Dunkelheit verirrten und verletzten sich zwei Personen hinter dem Layer Sportgelände. In einer aufwendigen Suchaktion konnten diese gefunden und geborgen werden. Nun war Bereitschaftszeit. Diese wurde mit dem neuesten Harry-Potter-Film kurzweilig gestaltet. Ein langer Tag ging zu Ende und man legte sich im zum Schlafsaal umfunktionierten Schulungsraum des Gerätehauses zur Nachtruhe. Kaum lagen alle in den Schlafsäcken ging der Piepser erneut. Die Grillhütte am Layer Bergweg stand in Flammen. In der Dunkelheit war das ganze Ausmaß der Katastrophe früh erkennbar. Die aus Holzpaletten nachgebaute Hütte stand im Vollbrand. Durch den Einsatz zweier C-Rohre war der Brand jedoch schnell unter Kontrolle. Der Rest der Nacht verlief dann aber ruhig. Nach dem gemeinsamen Frühstück und den anschließenden Reinigungsarbeiten entließ Wachleiter und Jugendwart Daniel Berresheim seine Mannschaft in den wohlverdienten Feierabend. Der Jugendwart wurde von Kameraden der Layer Feuerwehr bei der Organisation und Durchführung der 24-Stunden-Wache unterstützt. Alle Beteiligten waren mit Begeisterung bei der Sache und streben nach einer Neuauflage in den nächsten Osterferien.

 

 

 

 

Das Bild zeigt die Bergungsaktion bei dem simulierten Unfall im Layer Wald

Fotostrecke:

 

07/10/15

Die Layer Jugendfeuerwehr ist im Jugendforum vertreten

Am Montag, den 29.06., stellten sich das neu gegründete Jugendforum unter ihrer Vertretung Alexandra König, der Layer Jugendfeuerwehr vorEs beinhaltete unter anderem Mitspracherecht der Jugend, auf Kreis,Land oder Bundesebene. Drei unserer Jugendfeuerwehrler konnten danach als “neue Mitglieder” des Forums begrüßt werden; Emily und Niklas Lohe, sowie Maximilian Wolf.

 

07/10/15

13.06.15 Die Jugendfeuerwehr Lay auf den Rheinwiesen

Am Samstag, der 13.06. 2015 gab es, veranstaltet durch den Kinderseelen E.V. auf den Rheinwiesen Oberwerth einen unvergesslichen Tag für Kinder. Hier stellten DLRG oder Rotes Kreuz ihre Fahrzeuge oder Boote zur Schau aus. Im Mittelpunkt stand das Interesse der Kinder und die hervorragende Jugendarbeit innerhalb der einzelnen Vereine . Auch die Einheit Lay war mit ihrem Löschfahrzeug vertreten. Das mitgebrachte “Brandhaus” für Kinder, erfreute sich bei den kleinen bester Beliebtheit. Mit starker Besetzung vertreten war natürlich auch die Jugendfeuerwehr, die fleißig in eigener Sache Werbung machte. Die Kinder waren direkt aus dem Zeltlager der Layer Feuerwehr aus Burgen angereist. Auch der stellv.Stadtjugendfeuerwehrwart Thorsten Zepp gab sich die Ehre und begleitete die Einheit Lay bei dem Unternehmen Aufklärung über Gefahrenabwehr zum Schutz der Kinder. Nach einer kurzen Nacht in Burgen und einem langen Tag auf dem Oberwerth fuhren alle zufrieden nach Hause.

Highlight für die Jugend war sicherlich das Interview auf einer Bühne vor Publikum, wo sie über sich, ihre Arbeit und Motivation für den Bereich Feuerwehr ( DLRG, Rotes Kreuz), befragt wurden.

 

 

07/10/15

28.05.15 Schüler der Grundschule Lay besuchen die Layer Feuerwehr

Die Schüler der 3/4 Klasse der Grundschule Lay, waren zur Abrundung ihrer Projektarbeit im Fach Sachkunde zu Gast bei der Freiwilligen Feuerwehr Lay. Dabei konnten sie mit einigem Grundwissen, wie z.B das richtige Absetzen des Notrufes, oder einige Aufgaben der Feuerwehr glänzen.  Den Schülerinnen und Schülern wurden die Aufgaben innerhalb der Freiwilligen Feuerwehr oder die Art der Alarmierung durch den Funkmelder verständlich gemacht.  Spaß hatten alle Schüler dann auch als ihnen das Löschfahrzeug gezeigt wurde sowie die persönliche Schutzausrüstung eines jeden Feuerwehrmannes-/frau.  Die Schüler bedankten sich ein paar Tage später, sehr zur Freude der Layer Wehr mit einer von jedem persönlich  unterschriebenen Karte für diesen interessanten Morgen. Der Jugendwart der Layer Wehr, Daniel Berresheim, lud alle Kinder ein, sich einmal die Arbeit der Layer Jugendfeuerwehr anzuschauen. Die jungen Feuerwehrfrauen und -männer treffen sich alle 2 Wochen montags. Mitmachen kann jeder ab dem Jahr, in dem er 10 Jahre alt wird.

150528_Grundschule

 

 

 

 

 

Jugendwart Daniel Berresheim (hinten links) mit den Kindern der Layer Grundschule

11/28/14

Jugendfeuerwehrleute bei der Handwerkskammer Koblenz

Am Samstag, den 22.11.2014 nahmen Emily und Niklas Lohe, Bjarne Giersch sowie Jonas Jost  erfolgreich am Technik-Workshop der Handwerkskammer Koblenz  teil. Die Handwerkskammer und der Landesfeuerwehrverband haben eine Kooperation mit der die jungen Feuerwehrleute mit technischen Fertigkeiten und Berufen vetraut gemacht werden sollen. Die Jugendfeuerwehr Lay nimmt regelmäßig an diesen Workshops teil. Die Kinder kehren immer mit großer Begeisterung von den Veranstaltungen zurück.

JFW1

 

 

 

 

 

11/19/14

17.11.2014Layer Jugendfeuerwehrleute legen erfolgreich die Prüfung zur Jugendflamme ab

Vor den Augen vom stellvertretenden Stadtjugendfeuerwehrwart Thorsten Zepp legten acht Mitglieder der Jugendfeuerwehr Lay die Prüfung zur Jugendflamme 1 ab. Die Jugendflamme 1 stellt den ersten Prüfungsnachweis innerhalb der Ausbildung der Jugendfeuerwehr dar. Neben feuerwehrtechnischen Grundlagen wie Schlauch- und Gerätekunde wurden auch Feuerwehrknoten und Erste Hilfe geprüft. Nach knapp einer Stunde konnten Thorsten Zepp und der Jugendwart der Feuerwehr Lay Daniel Berresheim  allen Teilnehmern zur erfolgreichen Abnahme gratulieren. Einheitsführer Christoph Kollmann und sein Stellverteter Stefan Mader konnten sich von dem guten Ausbildungsstand des Layer Feuerwehr-Nachwuchses überzeugten und dankten Daniel Berresheim und den stellv. Jugendwarten Alexander Heid und Christoph Blank für die vorbildliche Arbeit mit den zurzeit 10 Jugendlichen in der Layer Jugendwehr.  Sie stellten die hohe Bedeutung in der Arbeit mit den Jugendlichen für die Zukunft der Feuerwehr heraus. Just im September wurde mit Max Meyer (2. v. l.) ein weiteres Mitglied der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung übernommen und fährt jetzt mit den “Großen” in den Einsatz. Im Winterhalbjahr werden sich die Jungfeuerwehrleute verstärkt mit der Fahrzeug- und Gerätekunde sowie mit dem Löscheinsatz befassen, daneben steht aber auch Spaß wie zum Beispiel ein gemeinsamer Abend im Bowling-Center und die Jahresabschlussfeier im Mittelpunkt. Weitere Mädchen und Jungen ab 10 Jahren sind als Verstärkung  herzlich willkommen. Alle zwei Wochen montags trifft man sich um 17.30 Uhr im Layer Feuerwehrhaus.

Die erfolgreichen Absolventen zur Jugendflamme 1 mit Thorsten Zepp (2.v.r.) Daniel Berresheim 1. v. r) und ihren Ausbildern

10/6/14

29.09.14 Jugendfeuerwehr Lay übt gemeinsam mit den „Großen“

Traditionell übt die Layer Jugendfeuerwehr am Montag nach dem Weinfest gemeinsam mit den Feuerwehrmännern der Einsatzabteilung der Layer Wehr. Es werden die während des Sommers erworbenen praktischen Kenntnisse in die Tat umgesetzt. Einheitsführer Christoph Kollmann konnte sich davon überzeugen, dass die Jugendwarte gemeinsam mit den Kindern eine gute Ausbildung absolviert haben. Angenehmer Nebeneffekt für die Layer Bevölkerung ist hierbei die Reinigung der Layer Weingass nach dem Fest.

Die Jugendfeuerwehr Lay besteht zurzeit aus einem Mädchen und neun Jungen im Alter zwischen 10 und 15 Jahren. Verstärkung ist jederzeit herzlich willkommen.

IMG_1570IMG_1572

09/8/14

Übungsbeginn der Jugendfeuerwehr nach den Sommerferien

Pünktlich zum Schulbeginn hat auch die Jugendfeuerwehr Lay wieder ihren Übungsbetrieb aufgenommen. Zum Einstieg durften unsere 10 Jungen und Mädchen jeweils in kleinen Gruppen mit einem Bootsführer in unserem Rettungsboot die Mosel befahren.Die anderen Jugendlichen nutzten die Wartezeit, um sich auf die anstehende Jugendflamme vorzubereiten. Im Rahmen der Abnahme ist auch eine Aufgabe mit sportlich, spielerischem Charakter zu absolvieren. Unsere Kinder übten zu diesem Zweck die „Kistenraupe“. Hierbei geht es darum, dass die Teilnehmer in einer vorgegebenen Zeit ihre Geschicklichkeit erproben und als Team eine markierte Strecke zurücklegen. Verfeinert wurde dieser Parcours mit Hindernissen oder anderen Schwierigkeitsgraden (wie z.B. Augen zuhalten). Wer sein Gleichgewicht verlor und den Boden berührte, durfte zur allgemeinen Freude zehn Liegestützen machen. Besonders große Heiterkeit sorgte bei der Jugendfeuerwehr, als sie die Jugendwarte und Betreuer bei der Kistenraupe herausforderten und diese vor ihren Schützlingen die eigene Geschicklichkeit unter Beweis stellen mussten.

Unsere Jugendfeuerwehr trifft sich montags alle 14 Tage um 17:30 Uhr im Gerätehaus (Marienstätter Str. 5). Die genauen Termine können dem Dienstplan der Jugendfeuerwehr entnommen werden.

12/15/13

09.12.2013 „Alter Bergweg Weihnacht“

Am 09.12.2013 feierte die JFW Lay wieder ihre besinnliche „Alter Bergweg Weihnacht“. Wie letztes Jahr bereitete jeder einen kleinen Beitrag zur Feier vor. Von selbst gebacken (zumindest von der Oma) Plätzchen über Kinderglühwein (auch von der Oma) bis zu weihnachtlichen Rätseln, Witzen und Wissenswertes. Mit den Fackeln wanderten wir den „Alten Bergweg“ entlang. Bei den Pausen wurde das Vorbereitete vorgetragen bzw. verspeist. Nach dieser „anstrengenden” Wanderung in der Dunkelheit wurde sich im Gerätehaus mit Pizza gestärkt. Jetzt haben wir erst mal Weihnachtspause. Nächstes Jahr gehts wieder weiter. 

Wenn auch DU Lust auf Jugendfeuerwehr hast und zw. 10-18 Jahre alt bist, dann schreib einfach eine email an  info@feuerwehr-lay.de .

Dort bekommst DU nähre Infos.

12/15/13

Workshoptag bei der Handwerkskammer Koblenz

von Max Mayer

Neulich, am 26.10.13, hatten einige Jugendfeuerwehren aus dem Umkreis Koblenz einen Tag bei der HWK Koblenz, bei dem man Handwerksberufe näher kennenlernen konnte. Unsere Jugendfeuerwehr, also die Jugendfeuerwehr Koblenz-Lay, wurde vertreten von Luis Honsdorf, Maximilian Wolf und Max Mayer.

Zu Beginn versammelten sich alle Teilnehmer, ungefähr 70, im Foyer des Haupthauses. Ein Mitarbeiter kam dazu und teilte uns in Gruppen für einzelne Teilbereiche ein, die wir vorher auswählen konnten. Ich entschied mich, ebenso wie Luis, für den Mauerwerksbau.

Nachdem wir in eine Halle eintraten, bekamen wir die Aufgabe, eine Mauer in Form der Buchstaben JFW (Abkürzung für Jugendfeuerwehr) zu errichten. Natürlich haben wir erklärt bekommen, wie wir die einzelnen Ziegel mit dem Zement aufstapeln können. Bevor wir aber beginnen konnten, mussten wir noch den Zement anrühren. Danach bauten Luis und ich gemeinsam die Mauer auf. Wir leisteten gute Arbeit, brauchten wenige Hilfestellungen. Die Mauer wurde immer höher, aber wir alle wurden auch immer dreckiger. Zwischendurch machten wir eine Frühstückspause. Die Handwerkskammer bot uns frisch belegte Brötchen an, welche sehr lecker waren. Außerdem händigte man uns Getränke wie zum Beispiel Kaffee aus. Nach der Pause sollten wir die Mauer wieder abreißen. Das war sehr anstrengend und brauchte seine Zeit, da der Zement teilweise schon trocken wurde. Die Halle musste danach auch noch vom Dreck befreit werden.

Damit wir auch uns auch vom Dreck befreien konnten, haben wir uns schnell die Hände gewaschen. Dann traf unsere Gruppe in einem Unterrichtsraum ein. Wegen unserer guten Leistung bekamen wir Zertifikate und dazu noch Bildungspässe für ein späteres Engagement bei der Handwerkskammer.

Den Tag beendeten wir alle wieder gemeinsam mit einem Mittagsessen. Es gab eine köstliche Gulaschsuppe mit Brötchen.