04/19/18

18.04.2018 Wohnungsbrand

Wohnungsbrand in KO-Wallersheim mit Personenrettung. Wachbesetzung durch die Einheiten Karthause und Lay. Währenddessen kam es zu einem Folgeeinsatz aufgrund eines ausgelösten Rauchmelders im Industriegebiet, welcher sich aber als gegenstandslos herausstellte.

Alarmierung 18.30 Uhr Stärke 0/1/8/9 Gruppenführer C. Kollmann

04/13/18

13.04.2018 Gebäudebrand

 Brand von Altpapier im Keller eines Gebäudes in KO-Arenberg mit starker Rauchentwicklung.

Wachbesetzung gemeinsam mit der FFW KO-Karthause von 03.00 bis 5.30 Uhr

04/10/18

10.04.2018 Rauchentwicklung im Gebäude

Koblenz-Karthause, Alexanderstraße, 22.30 Uhr
Bei der Erkundung durch den B-Dienst der Berufsfeuerwehr stellte sich angebranntes Essen als Ursache heraus. Ein Einsatz war nicht erforderlich. Stärke Einheit Lay 0/1/8/9

03/30/18

30.03.2018 Gemeldeter Wohnungsbrand

Am Karfreitag wurde die FW Lay gemeinsam mit der FW Karthause zu einem Wohnungsbrand in der Schwerzstraße alarmiert. Die Erkundung durch den B-Dienst der Berufsfeuerwehr ergab, dass kein weiterer Einsatz  für die Einsatzkräfte  erforderlich ist.

Stärke 0/1/9/10 Gruppenführer C.Kollmann

03/26/18

23.03.2018 Jugendfeuerwehr simulierte den Dienstbetrieb einer Feuerwache

Am ersten Osterferientag trafen sich die Mädchen und Jungen der Layer Jugendfeuerwehr zur 24-Stunden-Wache im Gerätehaus in Lay. Es wurde der Alltag in einer hauptamtlichen Feuerwache simuliert. Zunächst wurden die Funktionen eingeteilt. Danach ging es zur Fahrzeugpflege. Während dieser Tätigkeiten wurde der erste Alarm über einen Funkmelder eingespielt. Auf dem Layer Berg war ein Waldarbeiter verunglückt und unter einem Baum begraben. Dieser konnte geborgen und dem Rettungsdienst  übergeben werden. Zurück im Gerätehaus galt es, dass Mittagsessen vorzubereiten. Kaum war der letzte Happen gegessen, kam schon der nächste Alarm. Aufgrund eines Wasserrohrbruches musste in einem Haus der Untermarkstraße der Keller mittels einer Tauchpumpe leergepumpt werden. Als Belohnung gab es von der Hausbesitzerin Kuchen und Kakao. Anschließend war Erholung im Gerätehaus angesagt. Diese dauerte aber nicht lange. Auf dem Spielplatz gerieten mehrere Katzen in Not und mussten aus der Höhe befreit werden. Im Anschluss war Dienstsport angesagt. Unter anderem zeigten die Jungfeuerwehrleute Ihr Geschick im Schlauchkegeln, wo sie den anwesenden Betreuern aus der „großen“ Layer Wehr keine Chance ließen. Nachdem gemeinsam das Abendessen zubereitet und eingenommen wurde, kam auch schon der nächste Alarm. Bei Anbruch der Dunkelheit verirrten und verletzten sich zwei Personen hinter dem Layer Sportgelände. In einer aufwendigen Suchaktion konnten diese gefunden und geborgen werden. Nun war Bereitschaftszeit. Diese wurde mit dem neuesten Harry-Potter-Film kurzweilig gestaltet. Ein langer Tag ging zu Ende und man legte sich im zum Schlafsaal umfunktionierten Schulungsraum des Gerätehauses zur Nachtruhe. Kaum lagen alle in den Schlafsäcken ging der Piepser erneut. Die Grillhütte am Layer Bergweg stand in Flammen. In der Dunkelheit war das ganze Ausmaß der Katastrophe früh erkennbar. Die aus Holzpaletten nachgebaute Hütte stand im Vollbrand. Durch den Einsatz zweier C-Rohre war der Brand jedoch schnell unter Kontrolle. Der Rest der Nacht verlief dann aber ruhig. Nach dem gemeinsamen Frühstück und den anschließenden Reinigungsarbeiten entließ Wachleiter und Jugendwart Daniel Berresheim seine Mannschaft in den wohlverdienten Feierabend. Der Jugendwart wurde von Kameraden der Layer Feuerwehr bei der Organisation und Durchführung der 24-Stunden-Wache unterstützt. Alle Beteiligten waren mit Begeisterung bei der Sache und streben nach einer Neuauflage in den nächsten Osterferien.

 

 

 

 

Das Bild zeigt die Bergungsaktion bei dem simulierten Unfall im Layer Wald

Fotostrecke:

 

03/6/18

28.02.18 Kaminbrand in Lay

Am Abend des 28.02.  kam es in der Marienstätter Straße in Lay zu einem Kaminbrand. Dieser konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden. Besondere Vorkommnisse: der Löschzug der Berufsfeuerwehr wurde bei der Anfahrt in der Lückenstraße Ecke Marienstätter Straße durch parkende Fahrzeuge behindert. Glücklicherweise waren keine Menschenleben in Gefahr.  

Die Behinderung von Rettungsfahrzeuge ist ein Ärgernis auf das seitens der Layer Feuerwehr schon seit vielen Jahren hingewiesen wird. Es war leider bei weitem nicht das erste Mal dass Rettungsfahrzeuge der Feuerwehr bedingt durch den ruhenden Verkehr bei der Anfahrt zur Einsatzstelle stecken geblieben sind  oder behindert worden .

02/9/18

09.02.2018 Brandmeldealarm

Am Abend des Schwerdonnerstag wurde die Feuerwehr Lay zu einem Brandmeldealarm am Bahnhof gerufen. Auf der Anfahrt kam die Meldung, das die Brandmeldeanlage ohne erkennbaren Grubd ausgelöst hatte. 

02/7/18

03.02.2018 Sondereinsatz

Im Rahmen eines Sondereinsatzes wurde von der Layer Feuerwehr mit 2 Feuerwehrmännern und dem ehemaligen Layer Fährmann in Absprache mit dem B-Dienst der Berufsfeuerwehr die Fähre gesichert, welche nicht mehr im beabsichtigeten Zustand am Ufer der Mosel lag.

während der Arbeit

vorher

nachher

 

02/7/18

30.01.2018 Einsatz mit dem RTB

Wasserrettungseinsatz; auf der Mosel kam es Höhe der Ortslage Kobern-Gondorf zu einer Schiffshavarie. Hierbei wurden beide beteiligte Schiffe stark beschädigt (FLB; A-Dienst;ELW, HLF1; Freiwillige Feuerwehr Einheiten Wache Nord und Lay).

Das stärker beschädigte Schiff ging vor Lay auf Grund um ein Sinken zu verhindern. Die Feuerwehr Lay stellte mit dem RTB einen Pendeldienst für die Einsatzkräfte zum havierten Schiff her.

01/10/18

05.-08.01.2018 Hochwassereinsatz

Seit den Abendstunden des 4. Januar befand sich die Feuerwehr Lay im Hochwassereinsatz. Prognostiziert war unter ungünstigen Umständen ein Pegelstand der Mosel in Trier von über 9 Metern. Deshalb mussten umfassende Vorsorgemaßnhahmen durch die Layer Wehr getroffen werden. Glücklicherweise stellte sich jedoch am 05.01. der Höchststand bei 8,50m ein. Trotzdem musste die B49 in Lay wegen Überflutung gesperrt werden. Nach dem Abschluss der Vorbereitungen kontrollierte die Layer Wehr die Wasserstände, Straßensperrungen sowie den eingerichteten Hochwasser-Notweg über den Layer Berg. Am 08.01.18 war das Wasser soweit zurückgegangen, dass mit den Reinigungsarbeiten begonnen werden konnte. Aufgrund der relativ geringen Überflutung konnten diese um 22.00 Uhr abgeschlossen werden. Bereits um 19.00 Uhr konnte die B49 für den Verkehr freigegeben werden. Während der ganzen Zeit des Hochwassers war eine Einsatzbereitschaft in Staffelstärke mit Gruppenführer, Maschinist und 4 Atemschutzgeräteträgern, davon mindestens auch ein Bootsführer rund um die Uhr eingerichtet. Zusätzlich war am Wochenende auch ein Rettungswagen im Gerätehaus in Lay stationiert.

Alle Maßnahmen verliefen reibungslos, ebenso die Zusammenarbeit mit der Abschnittsleitung Mitte. Lediglich eine Vielzahl von uneinsichtigen Autofahrern stellten sich wiederum als Ärgernis heraus und behinderten zum Teil auch die Arbeit der Einsatzkräfte.