08/15/16

13.08.16 Rhein in Flammen und Dachstuhlbrand

Eine lange Nacht hatte auch die Feuerwehr Lay an Rhein in Flammen. Am 13.08.2016 meldete sich die Einheit Lay nach Beendigung ihres Einsatzes zu Rhein in Flammen in den Beleuchtungsabschnitten in KO-Ehrenbreitstein bei der Leistelle wieder einsatzbereit. Von dort wurde sie sofort zur Unterstützung der Löscharbeiten zu einem Dachstuhlbrand auf die Horchheimer Höhe abkommandiert. Während des gesamtes Einsatzes stellte die Einheit Lay drei Trupps im Innenangriff und unterstützte bei den Nachlösch- und Aufräumarbeiten. Insgesamt waren 14 Layer Feuerwehrmänner an dem Einsatz beteiligt. Gegen 03.30 Uhr war für die Einheit Lay der Einsatz beendet.

Pressemeldung der Feuerwehr Koblenz:

In der vergangenen Nacht, kurz vor 23.00 Uhr wurde die Berufsfeuerwehr Koblenz zu einer Rauchentwicklung in einem mehrgeschossigen Wohnhaus gerufen. Noch während der Erkundunsphase zündete der Dachstuhl über zwei aneinandergebaute Mehrfamilienhäuser durch. Durch die schwierigen baulichen Verhältnisse  vor Ort wurden die Löscharbeiten für die Feuerwehr erheblich erschwert. Nach einer knappen Stunde intensiver Löscharbeiten konnte das Feuer unter Kontrolle gebracht werden. 50 Bewohner, die schon vor Eintreffen der Feuerwehr das Gebäude verlassen hatten wurden vom DRK und dem Maltheser Hilfsdienst betreut. Beim Verlassen der Wohnungen zog sich eine Person eine leichte Rauchgasvergiftung zu eine zweite verletzte sich am Fuß. Im Einsatz waren rund 70 Kräfte der Feuerwehr Koblenz und 25 Kräfte der Hilfsorganisationen und des Rettungsdienstes. Da zu diesem Zeitpunkt das Abschlussfeuerwerk für die Veranstaltung „Rhein in Flammen“ stattfand und Kräfte der Berufs- und Freiwilligen Feuerwehr bei dem Feuerwerk gebunden waren, wurden auch Kräfte der Feuerwehr Lahnstein eingesetzt. Parallel zu der Veranstaltung „Rhein in Flammen“ und dem Dachstuhlbrand auf der Horchheimer Höhe mussten noch weitere Einsätze abgearbeitet werden. Unter anderem eine Rauchentwicklung im Dachstuhl eines Verwaltungsgebäudes in Ehrenbreitstein, eine Rauchentwicklung in Neuendorf und einBrand im Festungshang. Erst in den frühen Morgenstunden konnten die letzten Kräfte der Feuerwehr zu  ihren Gerätehäuser und der Wache der Berufsfeuerwehr zurückkehren. Über die Brandursache und die Höhe des Sachschadens kann zurzeit noch keine Angabe gemacht werden. Alle betroffenen Bewohner konnten im Laufe des Morgens wieder in Ihre Wohnungen zurückkehren. Diese sind im Moment aber noch von der Stromversorgung abgeschnitten.

 

08/6/16

13.7.16 Person im Wasser

Gemeldete Person im Wasser oberhalb der Gülser Brücke. Die Alarmierung erfolgte gegen 2 Uhr ; die Feuerwehr Lay war neben weiteren Einheiten und der Berufsfeuerwehr mit 9 Mann im Einsatz

06/17/16

16.06.16 Unwettereinsätze

Wegen Starkregens ist es am Abend des 16.6.16 in Koblenz erneut zu Überschwemmungen gekommen. Es mussten vollgelaufene Keller und Straßensenken leergepumpt sowie Fahrbahnen von Geröll und Schlamm befreit werden. Im Einsatz befanden sich die Berufsfeuerwehr sowie die Freiwilligen Feuerwehren Arzheim, Ehrenbreitstein, Güls, Karthause, Lay und Rübenach.
Die Feuerwehr Lay war mit insgesamt 10 Feuerwehrmännern in der Beatusstraße und in der Schützenstraße im Einsatz.

05/12/16

11.05.16 Heckenbrand

21.00 Uhr Heckenbrand auf einem privaten Anwesen in KO-Moselweiß. Im Einsatz mit der BF und der Einheit Karthause.
Insgesamt waren 11 Feuerwehrmänner der Einheit Lay am Einsatz beteiligt

04/29/16

28.04.16 Einsatz mit dem RTB

gemeldeterBootsunfall mit antriebslosen Boot auf der Mosel. Alarmierung 18.00 Uhr. Im Einsatz RTB1 mit 3 FM auf dem Wasser sowie 6 FM mit LF 8/6 an Land in Höhe der Fährrampe in Lay. Der Bootsmann  konnte sich auf der gegenüberliegenden Moselseite an der Uferböschung festhalten und wurde  durch einen privaten Schlepper zurück in den Hafen gebracht.

04/22/16

Jahreshauptversammlung 2016

Am 22.4.2016 konnte Einheitsführer Christoph Kollmann zahlreiche Gäste begrüßen. So waren u.a. Bürgermeisterin Hammes-Rosenstein, Stadtfeuerwehrinspekteur Wolfgang Schröder, der Vorsitzende des Stadtfeuerwehrverbandes Bernd Naunheim und der Layer Orstvorsteher, neben zahlreichen Vereinsvertretern zu Gast. Auch waren die Mitglieder der Jugendfeuerwehr, der Einsatz- und Altersabteilung fast vollständig vertreten. In seinem Bericht legte Kollmann Rechenschaft über die Arbeit der Layer Feuerwehr in den vergangenen 12 Monaten ab. Er kritisierte das rücksichtslose Parkverhalten in der Umgebung des Feuerwehr-Gerätehauses in Lay und in den Ausfahrtbereich. Hierdurch wird das Ehrenamt in der Feuerwehr mit den Füßen getreten, in dem man sie im Einsatzfall beim Ausrücken behindert. Jungendwart Daniel Berresheim berichtete über die Aktivitäten der Layer Jugendfeuerwehr. Die Bürgermeisterin bedankte sich bei den Layer Kameraden für ihren Einsatz im Stadtteil und für die Stadt Koblenz. In seiner letzten Rede als Stadtfeuerwehrinspekteur zog Wolfgang Schröder Resumee der Zusammenarbeit und sprach ebenfalls seinen Dank aus. Schröder wurde aus Kreisen der Layer Feuerwehr mit einem originellen Geschenk verabschiedet. Nach 37 Jahren im Einsatzdienst wurde Löschmeister Volker Schmitz in die Altersabteilung verabschiedet und von deren neuem Sprecher Alois Theis in Empfang genommen. Nach jahrzehnterlanger Tätigkeit in der Layer Feuerwehr übergab Karl-Josef Kollmann sein Amt als Sprecher der Altersabteilung an Alois Theis.

 

JHV_2016_RZ

Quelle: Rhein-Zeitung vom 6.5.2016 – ZumVergrößern – Click

 

 

02/14/16

13.02.16 Kaminbrand

Am frühen Morgen des 13.2.2016 wurde die Einheit Lay um 5.00 Uhr alarmiert um gemeinsam mit den Kameraden der Einheit Karthause die verwaiste Wache in Koblenz zu besetzen. Der Löschzug der Berufsfeuerwehr war durch einen aufwändig zu bekämpfenden Kaminbrand langfristig gebunden. Zwei Kameraden der Einheit Lay rückten zur Unterstützung an die Einsatzstelle mit aus. Während der Wachbesetzung kam es zu einem Folgeeinsatz. Vor Ort stellte sich heraus, das der Rauchmelder durch angebranntes Essen ausgelöst wurde. Alle Einsätze waren für die Feuerwehr Lay um 08.15 Uhr beendet .

Mehr als ärgerlich war die Tatsache, dass das Löschgruppenfahrzeug bei der Ausfahrt vom Gerätehaus in Lay wiederum durch parkende Fahrzeuge behindert wurde. Dieser Umstand trat bei vier der letzten fünf Alarmfahrten ein.